Donaueschingen, 21.06.2019 – In zwei Monaten ist es soweit und der Fürstlich Fürstenbergische Schlosspark verwandelt sich in ein Reitsport-Mekka. Nationale und internationale Stars werden vom 15.-18. August 2019 um Siege und Platzierungen kämpfen.

 

Dass das Turnier nicht nur im Inland, sondern auch im Ausland großen Anklang findet, zeigen die Anfragen der Reiter. Das Donaueschinger Publikum darf sich schon jetzt auf ein erstklassiges Starterfeld im Springparcours freuen. Die beiden Schweizer Top-Stars Steve Guerdat und Martin Fuchs werden für spannenden, hochklassigen Sport sorgen.

 


Martin Fuchs beim CHI Donaueschingen.
Fotos: Sportfotos Lafrentz

Der 36-jährige Steve Guerdat ist eine feste Größe des Schweizer Spingteams. Dies liegt nicht nur an seiner lockeren und freundlichen Art, sondern an seinem unglaublichen Talent für die Ausbildung von jungen Pferden, die er bis in den großen Sport bringt. Der jüngste von drei Brüdern hat bereits im frühen Kindesalter mit dem Reitsport begonnen und sein Talent wurde direkt entdeckt. Fortan übernahm sein Vater Philippe die Ausbildung des kleinen Steve. Seit 2004 nahm Guerdat an allen Olympischen Spielen für die Schweiz teil und konnte sich 2012 in London (GBR) den Traum eines jeden Reiters erfüllen – er gewann olympisches Gold in der Einzelwertung mit seinem Selle Français Wallach Nino des Buissonnets von Kannan x Narcos II.

 

 

Die Erfolgsliste Guerdats ist lang, so nahm er 13 Mal am Weltcup-Finale teil, was er drei Mal für sich entscheiden konnte – das letzte Mal in diesem Jahr. Zudem gewann er bei den Weltreiterspielen in Tryon (USA) die Bronze-Medaille hinter seinem Mannschaftskollegen Martin Fuchs. Und seine Erfolgsserie reißt nicht ab, so siegte er in diesem Juni im Großen Preis von St. Gallen (CHE) und wurde zweiter im Großen Preis von Calgary (CAN).

 

10 Jahre jünger aber nicht weniger wichtig für die Schweizer Springequipe ist das Ausnahmetalent Martin Fuchs. Bereits im Junioren und Junge Reiter-Lager war Fuchs hoch erfolgreich und wurde Mannschafts-Olympiasieger bei den Olympischen Jugendspielen 2010 in Singapur (SGP). Der Sprung ins Seniorenlager gelang dem Schweizer ausgezeichnet. Er vertrat sein Land nicht nur bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro (BRA), sondern wurde im vergangenen Jahr Vizeweltmeister bei den Weltreiterspielen im amerikanischen Tryon (USA). Zudem darf sich das Ausnahmetalent 5-facher Schweizer Meister (drei davon im Junge Reiter-Bereich) nennen.

 

Auch in dieser Saison zeigt Fuchs bereits, dass man ihn nicht aus den Augen lassen sollte. Beim Weltcup-Finale in Göteborg (SWE) belegte er den hervorragenden zweiten Platz mit seinem Westfalen-Wallach Clooney 51 von Cornet Obolensky x Ferragamo.

 

Martin Fuchs und Steve Guerdat sind Vorzeige-Springreiter der Schweizer Springgarde und werden in Donaueschingen versuchen in jedem Springen ganz vorne zu stehen. Aber besonderen Wert legen sie natürlich auf den Großen Preis, denn jeder Reiter, der in Donaueschingen an den Start geht, möchte eines Tages auf der langen Tafel der Sieger stehen, welche jedes Jahr extra für das Turnier aufgebaut wird. Das Donaueschinger Publikum sollte sich die beiden Schweizer nicht entgehen lassen, denn sie versprechen Spannung und Spitzensport pur.

 

Tickets sind im Online-Shop unter www.eventim.de, sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Telefonisch können unter 0771 – 857 221  von Mo-Fr von 9 – 17 Uhr Karten bestellt werden. Golden Tickets erhalten Sie unter 04473 – 94 11 121.

 

Weitere Informationen erhalten Sie auf Facebook (CHI Donaueschingen) und Instagram (chi_donaueschingen).

Grimm Zuführtechnik

SDV GmbH

Fischer Befestitungssysteme

Straub Verpackungen - Die Wellpappe aus dem Schwarzwald

Donaueschingen

©2013 ESCON Marketing GmbH . . . Designed by Logo von Webadrett

Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Weitere Infos OK Ablehnen